- Anzeige -


Zentrales ADHS-Netz

Aus ADHSpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Zentralen ADHS-Netzes

Das Zentrale ADHS-Netz ist ein deutschlandweit aktives Netzwerk zur Verbesserung der Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen. Das Netzwerk soll die Aktivitäten der mit dem Zentralen ADHS-Netz verflochtenen regionalen ADHS-Netzwerke, der wissenschaftlichen Fachgesellschaften, der pädagogischen Einrichtungen sowie der forschenden Einrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland koordinieren[1]. Das Programm des Zentralen ADHS-Netzes richtet sich sowohl an Experten, als auch an Betroffene sowie deren Angehörige und Bezugspersonen[2].

Ziele

Manfred Döpfner und Kolleginnen (2009)

Gesamtziel des Netzwerks ist die Unterstützung eines umfassenden Gesundheitsmanagements für Menschen mit ADHS. Darunter werden die Förderung, Bestimmung und Optimierung der Rahmenbedingungen für die bestmögliche gesundheitliche Versorgung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit ADHS durch die Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit zur ADHS auf nationaler und internationaler Ebene[3] verstanden. Die beiden Hauptsäulen zum Erreichen dieser Ziele stellen dabei die Information von Fachleuten, Betroffenen, Pädagogen und der allgemeinen Öffentlichkeit über ADHS, sowie die Unterstützung von regionalen Versorgungsnetzen sowie von Fortbildung und Forschung dar.

Tätigkeit

Das Zentrale ADHS-Netz verfasst wissenschaftlich fundierte Stellungnahmen zu aktuellen Themen und informiert die Öffentlichkeit im Themenbereich der ADHS. Die Stellungnahmen werden im Auftrag der Leitungsgruppe von den Mitgliedern der Arbeitsgruppen erstellt und können online auf den Seiten des Netzwerks abgerufen werden[4]. Weiter organisiert und informiert das Netzwerk über aktuelle Projekte, Kongresse und Veranstaltungen im Themenspektrum der ADHS. Jährlich erscheinende Tätigkeitsberichte informieren im Detail über die Arbeitsergebnisse des Netzwerks[5].

Seit 2014 stellt das Infoportal des Netzwerks Informationsmaterial auch in anderen Sprachen bereit.

Struktur

Das Universitätsklinikum Köln

Das Zentrale ADHS-Netz setzt sich aus einem engmaschig verflochtenen Netz interdisziplinär arbeitender Fachleute zusammen. Versorgungsnetze für Menschen mit ADHS sollen im regionalen Umfeld die Möglichkeit der Informationsbeschaffung sowie der Beratung ADHS-Betroffener und Angehöriger sichern, sowie die Entwicklung der regionalen, interdisziplinären Zusammenarbeit im Feld der ADHS fördern.

Ein interdisziplinärer Beirat regionaler Netze wird regelmäßig über die Arbeit des Zentralen ADHS-Netzes informiert und berät die Leitungsgruppe. Eine Beirats-Tagung findet mindestens einmal jährlich statt. Zum Tätigkeitsfeld des Beirats gehört zudem die Bewertung der Arbeit des Zentralen ADHS-Netzes, wobei diese im Rahmen jährlicher Berichte an das Bundesministerium für Gesundheit übermittelt wird.

Die am Universitätsklinikum Köln ansässige Gesamtkoordination des Netzwerks setzt die Aufträge der Leitungsgruppe um und koordiniert die Tätigkeit der Beiräte, der Arbeitsgruppen und der Leitungsgruppe. Das Zentrale ADHS-Netz ist auerdem Betreiber eines Informationsportals im Internet, das sich mit je zielgruppenspezifisch aufgearbeiteten Informationen und Artikeln an Menschen mit ADHS sowie an deren Bezugspersonen richtet[6]

Die Infrastruktur für die Geschäftsstelle stellt die Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universität zu Köln zur Verfügung.

Leitungsgruppe

Die Leitungsgruppe stellt eine interdisziplinär besetzte Zusammensetzung aus derzeit vier Mitgliedern aus den Fachbereichen der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, der Kinder- und Jugendmedizin, der Psychiatrie und Psychotherapie. Mitglieder der Leitungsgruppe sind derzeit (2016):[7]

Arbeitsgruppen

Diverse Arbeitsgruppen erarbeiten im Auftrag der Leitungsgruppe Konzepte und Stellungnahmen des Zentralen ADHS-Netzes, um Experten, Betroffene und Angehörige über aktuelle und allgemeine Fragen zum Thema ADHS zu informieren. Exemplarische Arbeitsgruppen des Netzwerks sind derzeit:

Finanzierung und potentielle Interessenskonflikte

Das Zentrale ADHS-Netz wird regelmäßig unter anderem durch Zuwendungen von Pharmaunternehmen (34.000,00 € im Jahr 2015, darunter die Firmen Lilly, Shire plc und MEDICE[8]), aber auch durch Gesellschaften und Verbände aus den Tätigkeitsfeldern der ADHS (daunter u.a. der ADHS Deutschland e.V. und die AG ADHS) finanziell unterstützt[9]. Diese Förderungen werden laut eigenen Angaben ohne Einflussnahme auf Ziele, Struktur und Inhalte des Zentralen ADHS-Netzes gewährt. Genauere Zahlen über erhaltenes Pharmasponsoring werden seit 2013 veröffentlicht. Die finanzielle Grundförderung erfolgte über das Bundesministerium für Gesundheit.

Mitglieder der Leitungsgruppe, darunter Tobias Banaschewski, Manfred Döpfner und Klaus Skrodzki, erhalten Honorarzahlungen von Pharmafirmen.

Mit dem Artikel in Beziehung stehende Personen

Siehe auch

Weblinks

Weitere interessante Artikel

Info.jpg

Quellen

  1. http://www.zentrales-adhs-netz.de/ueber-das-netz.html
  2. http://www.zentrales-adhs-netz.de/regionale-netze.html
  3. Zentrales ADHS-Netz.de - Ziele
  4. Zentrales ADHS-Netz.de - Stellungnahmen
  5. Zentrales-ADHS-Netz.de - Tätigkeitsberichte
  6. Website: adhs.info
  7. Zentrales-ADHS-Netz.de - Leitungsgruppe
  8. http://www.zentrales-adhs-netz.de/ueber-das-netz/foerderung.html
  9. Zentrales ADHS-Netz.de - Förderung