Bannertop.png

Non-Responder

Aus ADHSpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Non-Responder werden im medizinischen Fachjargon Patienten bezeichnet, die auf bestimmte Arzneimittel oder Wirkstoffe nur unzureichend oder gar nicht ansprechen.

Non-Responder bei ADHS

Etwa 30 % der mit ADHS diagnostizierten Patienten erfahren durch First-Line-Medikamente Methylphenidat keine ausreichende therapeutische Wirkung. Spricht ein Patient auf ein bestimmtes Medikament nicht an, kann ein Versuch mit einem anderen Wirkstoff unternommen werden, wie beispielsweise Atomoxetin oder Dexamfetamin (siehe auch: Off-Label-Use). Problematisch ist ein unzureichendes Ansprechen insbesondere für korrekt diagnostizierte erwachsene ADHS-Patienten, da zur Behandlung einer (erstmanifestierten) ADHS im Erwachsenenalter momentan lediglich die beiden Methylphenidat-Präparate Ritalin Adult und Medikinet Adult sowie Strattera abrechnungsfähig sind.

Zusammenhang zwischen Non-Respondern und Fehldiagnosen

Es ist möglich, dass sich unter ADHS-diagnostizierten Non-Respondern auch eine gewisse Quote an falsch-positiv diagnoszitierten Patienten befinden. Aktuell lassen sich für den Zusammenhang zwischen medikamentösem Nichtansprechen und ADHS-Fehldiagnosen jedoch keine fundierten Aussagen treffen, da entsprechende Untersuchungen für den deutschsprachigen Raum noch nicht verfügbar sind.

Siehe auch

Das könnte Sie auch interessieren

Info.jpg

Einzelnachweise